Jahresrückblick 2020

 

Dieser Reim berichtet euch von unserem Vereinsjahr,
was wie bisher kein anderes war.

Wir starten mit dem Weihnachtessen,
dieses werden wir nie vergessen.
Ein Fondueplausch in den Fideriser Heubergen haben wir genossen,
niemand hat sich an der Bar abgeschossen.
Zum Schlitteln hatte es leider zu wenig Schnee,
das verdarb uns aber nicht die Stimmung, juhe!

 

 

Lina nahm den Nussgipfel mit Heim,
wer wird wohl die Nächste sein?
Im Januar bekamen wir unsere Stirnbänder verliehen,
damit wir in unseren Trainings nicht mehr so frieren.
Das erste Snow-Weekend stand vor der Tür,
dieses Mal mit viel Schnee dafür.

 

 

An unserem ersten Match im März gegen Wettingen erhielten wir eine Klatsche,
dies haute uns jedoch nicht aus der Latsche.
Als sich aber das Coronavirus ausbreitete,
da suchten wir alle das Weite.
Dann hielten wir unser Training halt einfach online,
dafür schalteten wir alle die Webcam ein.

 

An Ostern machten wir bei der #toiletpaperchallenge mit
und landeten damit ein Hit.
Unsere Website erhielt einen neuen Anstrich,
das gefällt unseren Besuchern sicherlich.

 

Ein definitiver Saisonabbruch wurde beschlossen,
wir waren weiterhin zu Hause eingeschlossen.

 

 

 

Mitte Mai durften wir endlich wieder draussen trainieren,
doch die neuen Sicherheitsregeln mussten wir akzeptieren.
Dies ging jedoch nur bis Mitte Juni so,
über das waren alle froh.

 

Als Tom sein allerletztes Training machen wollte,
kam eine riesige Gewitterwolke.
Trotzdem machten wir das Beste daraus,
wir trainierten weiter unter dem Bus-Haus.

 

Ende Juni wanderten wir zu den Gletschermühlen,
dort konnten wir uns etwas abkühlen.

 

 

Der Sommer war da,
es gibt keine Pause na klar!
Für ein Fitnessabo im Kraftwerk waren wir nun vergünstigte Erwerber,
unser Bizeps wurde dadurch derber!
Mit Rominas Trainingsplänen blieben wir ebenfalls fit,
viele machten begeistert mit.

 

Den 1. August feierten wir mit einem Brunch- Frühstück,
mit dem Wetter auf dem Maiensäss hatten wir Glück.
Die Wespen assen fleissig mit,
ein Stückchen Fleisch war für sie der Hit.
Danach ging es zum Lavoibach-Fluss,
Nadias Staubaukünste waren im Schuss.

 

 

Beim Scrimmage lernten wir die neuen Regeln besser kennen,
wir mussten im Spiel ab sofort noch mehr rennen.

 

Und Ende August war es endlich wieder soweit,
es war Trainingscampzeit.
Es verschiffte uns total,
doch das war uns herzlich egal.
Jeder konnte seine Skills verbessern
und wird das gelernte nie vergessen.

Mitte September war es endlich soweit,
wir waren für den Saisonstart bereit.
In Wettingen haben wir gegen die Rebels gespielt
und einen ersten Sieg erzielt.
Delia hat ihr erstes Goal geschossen
und Nina zu ihrem Geburtstag ein paar Tränen vergossen.

 

 

Eine Woche darauf führten wir ein Probetraining durch,
die 14 neuen Gesichter hatten vor dem Ball keine Furcht.
Ein Tag danach fand die jährliche Generalversammlung statt,
alle assen sich mit Spaghetti im Ottello satt.
Die Männer sind jetzt offiziell im Verein dabei,
da sind wird dafür, einwandfrei.
Am 22. September hat TV-Südostschweiz ein Sportbeitrag über uns gesendet,
das hat uns viel Aufmerksamkeit gespendet.

 

Mitte Oktober war es wieder Zeit für unser Heimspiel,
ein Sieg gegen Olten war unser Ziel.
Äusserst viele Zuschauer fieberten mit,
wir waren klar der Favorit.
Stacey als Goalie hielt viele Bälle
und wir spielten gut auf alle Fälle.
Für den Sieg reichte es leider knapp nicht,
das Glück liess uns im Stich.

 

Beim nächsten Spiel gegen Bern in Olten konnten wir am Anfang gut mithalten,
trotzdem haben wir gegen Schluss zu viele Tore erhalten.
Übrigens durften wir Alexandra, Melanie und Selin als neue Mitglieder begrüssen,
wir hoffen das Lacrosse wird euch lange das Leben versüssen.

 

 

Ende Oktober wurde ein Saisonunterbruch entschieden,
das Corona-Risiko ist erneut zu weit gestiegen.
Leider mussten wir auch unsere Jubiläumsfeier Mitte November absagen
und auf ein unbestimmtes Datum vertagen.

 

Im letzten Montagstraining vom Oktober hat es zum ersten Mal geschneit,
wir sind für den Winter bereit.
Allerdings hatte das Coronavirus andere Pläne,
wir mussten fast alle in Quarantäne.
Damit keine weitere Quarantäne passiert,
hat Celine wieder ein Online-Training organisiert.
Zudem haben wir einen Online-Spieleabend gemacht,
bei Stadt Land Fluss haben wir Tränen gelacht.
Für die Adventszeit haben wir eine Wichtelaktion gestartet,
alle haben ungeduldig auf ihre Wichtelgeschenke gewartet.

 

Und so kommen wir zum Ende von diesem Schwank,
für eure Aufmerksamkeit gilt mein Dank.
Trotz des Coronavirus sogar,
war es für uns ein tolles Jahr!

 

Kontakt

Damen

Céline Kleikamp

078 606 25 61

womenchurlacrosse@gmail.com

Herren

Eduard Sadovnichiy 

079 230 58 53

churlacrosse@gmail.com